Grüß Gott bei den oberfränkischen Imkern

 

Oberfranken mit seiner lieblichen, freundlichen und offenen Landschaft hat schon Goethe und Jean-Paul in ihren Bann gezogen. Sie ist geprägt von den Flußtälern des Mains, der Itz, der Rednitz und der Regnitz, von hügeligen Wäldern, Äckern, Wiesen und Weiden mit (noch) reichlich Hecken. Ebenfalls typisch für Oberfranken ist der Obstanbau in der Fränkischen Schweiz sowie die alten Streuobstwiesen. Aber auch die waldreichen Höhenzüge des Fichtelgebirges bis hinauf in 1051 Höhenmeter mit ihren langen und recht strengen Wintern prägen unseren Bezirk. Eine solche reich gegliederte und naturnahe Landschaft lädt geradezu zur Bienenhaltung ein !

 

Bild: S.Traßl, Bienenstand in Schamlesberg bei Gefrees.

 

Gerne wollen wir Sie zu den Themen Bienen, Imkerei und Natur informieren und die Bedeutung sowie den Nutzen der Bienenhaltung und der Wildbienen darstellen.

 

Damit Sie jederzeit ein Bienenvolk miterleben können, bieten wir Ihnen die Chance, dies virtuell zu verfolgen. Die Universität Würzburg hat mit Hobos-online ein Medium eingerichtet, welches jedem interessiertem vielfältige Einblicke in ein Bienenvolk bietet. Besonders möchten wie Sie auf die Imkerschule Oberfranken e.V. in Mitwitz hinweise. Fortschritt bedeutet Weiterentwicklung und Innovation. Wir sind dankbar für konstruktiven Gedankenaustausch, über Anregungen in jeder Beziehung freuen wir uns.

 

Nehmen Sie von ihrem Besuch unserer Internetplattform etwas von unserer Begeisterung für die Bienen, für die Imkerei und für die Natur mit und setzen Sie sie um in eigene Projekte zum Wohle von uns allen.

 

Bild: S.Traßl, Eine Ringelnatter sonnt sich auf dem Beutenbock in Wülfersreuth.
Bild: S.Traßl, Eine Hornissenkönigin im April auf den Bienenstöcken in Goldkronach.
Bild: S.Traßl, Falken direkt über einem Bienenhaus in Warmensteinach.
Bild: S.Traßl, Ein Kreuzotterweibchen neben den Bienenstöcken in Mehlmeisel.
Bild: S.Traßl, Ein Rehkitz wird nur wenige Meter neben den Bienenstöcken in Goldkronach geboren.